11. WiWiAn-Bibliotheksstamm in Elsau, 28.9.16

Thema: Rechtsfragen rund um DVDs - Erwerbung, Ausleihe und Vorführung
Referentin: MAS IS & lic.iur. Barbara Berchtold

Wenn sich an einem strahlend schönen Herbstmorgen rund 20 Bibliothekarinnen in Elsau in der Bibliothek versammeln, muss es sich um etwas besonders Spannendes handeln. Und spannend war es in der Tat. Ging es doch an diesem Morgen um ein komplexes Thema, welches uns alle immer und immer wieder beschäftigt: Rechtsfragen rund um DVDs.

Barbara Berchtold hat dank viel Vorbereitungsarbeit dafür gesorgt, die trockene, juristische Materie für uns Laien verständlich zu machen.
Die im Eingangsreferat erwähnten Gesetzestexte und Internetseiten sind hier aufgelistet und zum Studium empfohlen:

Kinder- und Jugendschutz des Bundes im Bereich von neuen Medien und Informationstechnologien
Bericht des Bundesrates zu Jugend und Medien 2015
www.jugendundmedien.ch
www.jugendundgewalt.ch

Es gibt einige Bestimmungen im Strafgesetzbuch, wonach Filme ganz verboten sind: z.B. im Bereich harter Pornografie, grausame Gewaltdarstellungen und im Bereich Rassismus. Solche Filme sollten nicht in den Handel gelangen und stellen für die öffentlichen Bibliotheken damit kein eigentliches Problem dar.

Die Zuständigkeiten für die Festlegung von Zutrittsalter in Kinos und die Altersfreigeben für DVDs liegen nach wie vor bei den Kantonen. Sie haben hierfür per 1. Januar 2013 eine „Schweizerische Kommission Jugendschutz im Film“ eingesetzt. Diese Kommission hat die Aufgabe, das Zutrittsalter für Kinofilme und die Altersfreigaben von DVDs für alle Kantone gemeinsam zu regeln.

www.jugendundmedien.ch
http://filmrating.ch
Ausnahmen: die Kantone Tessin und Zürich haben derzeit noch eigene Kommissionen.

Regelung Kanton Zürich
Kino – öffentliche Filmvorführungen:
- Filmgesetz (935.21)
- Verordnung zum kantonalen Filmgesetz (935.22)

Handel / Verkauf / Vermieten:
- Im Bereich DVD, Blu-ray, Video bestehen keine gesetzlichen Bestimmungen.
- Der Handel hat sich allerdings eine Selbstregelung inkl. Sanktionen auferlegt.

Nahezu alle Beteiligten der Home-Entertainment-Branche haben sich zur Einhaltung eines Verhaltenskodex verpflichtet. Die „Freiwillige Selbstkontrolle“ (FSK) der Filmwirtschaft von Deutschland wird damit übernommen.
www.fsk.de

In der Schweiz gibt es zudem die sehr ähnlich gestalteten Label „Altersfreigabe SSV“
(SSV = Schweizerischer Video-Verband), die ebenfalls gelten (v.a. bei Schweizer Filmen vergeben).
www.ssv-video.ch

Empfehlungen für Bibliotheken

Zwingend: Bundesrecht und kantonales Recht beachten!
Im Sinne des Jugendschutzes: Allgemein anerkannte Bewertungssysteme übernehmen. Kein eigenes Bewertungssystem „erfinden“. FSK und SSV kann und soll man vertrauen, auch wenn das persönliche Empfinden allenfalls ein anderes ist. Nur Medien auf Konto von Kindern und Jugendlichen gemäss ihrem Alter ausleihen. Erlauben Eltern die Ausleihe nicht altersgerechter Filme, sollen diese von den Eltern selber ausgeliehen werden. Die Eltern stehen in der Verantwortung und dürfen diese nicht einfach an die Bibliothek „abschieben“.

 


URG – will man ein Werk nutzen…

  • Ausleihe von Medien und DVDs
    Bei der Ausleihe handelt es sich um eine vom Gesetz erlaubte Nutzung. Es braucht keine Einwilligung der Rechteinhaber (Autor, Verlag…) => Erschöpfungsgrundsatz Art. 12 URG
    Bei der Vermietung von DVDs (z.B. DVD gegen CHF 2.--) sind Abgaben an Pro Litteris geschuldet.

  • Veranstaltungen in der Bibliothek
    Die Nutzung an einer Veranstaltung nur mit Einwilligung der Rechteinhaber
    Lesungen: Urheberrecht liegt entweder beim Autor oder beim Verlag > nachfragen
    Filmvorführungen: Das massgebliche Urheberrecht liegt beim Filmproduzenten oder Filmverleiher > nachfragen. Zudem muss man die Rechte für die Filmmusik bei der SUISA einholen.
    Mehr dazu unter Merkblatt Filmvorführungen

  • Will man mehrere Filme pro Jahr zeigen: Ev. MPLC-Lizenzen
    MPLC (Motion Picture Licensing Company) vergibt Lizenzen an Non-Profit-Organisationen, damit diese Filme öffentlich gratis zeigen können. Öffentliche Bibliotheken sind berechtigt, eine solche Lizenz zu erwerben. MPLC sorgt für rechtmässigen Zugang zu urheberrechtlich geschützten Filmen. Während der Lizenz (z.B. 1 Jahr) können beliebig viele Filme gezeigt werden. Für die Filmmusik muss jedoch eine zusätzliche Lizenz bei der SUISA erworben werden.
    Mehr dazu unter www.mplc.ch
    Jede Institution muss für sich prüfen, ob und in welchem Umfang sich ein solcher Vertrag lohnt.
    Wichtig: Trotz MPLC-Lizenz fallen für Ton und Musik SUISA-Gebühren an!

 

Für weitere Informationen ist der Besuch eines Urheberrechts-Kurses von Barbara Berchtold sehr zu empfehlen.


Herzlichen Dank dem Elsauer Bibliotheksteam für die Gastfreundschaft und die Bewirtung!

 


Aufruf:
Wer stellt seine Bibliothek für einen nächsten Stamm zur Verfügung?
Gibt es ein bestimmtes Thema, das einmal in diesem Rahmen besprochen werden sollte?

Anfragen und Angebote bitte an:
Kathrin Mühlebach kmue@hispeed.ch oder Monika Gross gross.moni@gmail.com

 


18.10.2016 WiWiAn/mg/bb

 Mehr
Autor: admin_wi
20.10.2016, 09:16

Neuer Webauftritt

Vorschaubild: Neuer Webauftritt

Herzlich Willkommen...

 

...auf WiWiAn.ch! Unser Webauftritt wurde vollkommen überarbeitet. Das bisher von der Hauptwebseite getrennte Medienboxen und Kamishibai Tool wurde in die Hauptseite integriert. Doch das ist nur der Gipfel des Eisberges. Mit dem neuen hybriden Logo verbinden wir eine Menge: So sollen auch Sie die Wahl haben, ob Sie via Computer, Tablet oder Natel die Webseite aufrufen und egal für welches Gerät Sie sich entscheiden immer eine positive Erfahrung erleben. Diese macht es nur durch moderne Webtechniken wie Responsive-Designs möglich.

 

Liebe Benutzerinnen und Benutzer

Was Sie jetzt wissen müssen: Mit den Umbauarbeiten sind wir auch auf Inkompatibilitäten gestossen, wodurch es für Sie leider notwendig ist ein neues Passwort zu generien. Eine Anleitung finden Sie hier.
Das ist ganz einfach und geht super schnell! Alles was Sie dafür machen müssen ist auf diesen Link zu klicken (oder auf Anmelden und anschliessend auf Passwort vergessen), anschliessend Ihre E-Mail Adresse, mit der Sie hier registriert sind, einzutragen und anschliessend das Captcha beantworten.
Sie erhalten nun ein E-Mail mit weiteren Anweisungen, sowie einem temporär gültigen Link. Diesen öffnen Sie und geben Ihr neues Passwort ein und schon sind Sie startklar!

Damit Sie sich auch in Zukunft auf WiWiAn.ch wohlfühlen, wurden viele praktische Vereinfachungen in die Webseite integriert. Sie können sich ab sofort mit Ihrem Benutzerkonto folgende Funktionen nutzen:

  • Bei Kursen und/oder Veranstaltungen direkt und einfach anmelden, ein Knopfdruck genügt!
  • Medienboxen oder Kamishibai reservieren, stornieren und sogar einen Kalendereintrag (.ics Datei) herunterladen ohne doppelte Anmeldung
  • Kontaktformulare direkt ausfüllen, solange Sie angemeldet sind können Sie alle Funktionen ohne weitere Hürden nutzen
  • Blogeinträge können Sie von nun an auch kommentieren
  • Über Ihre Benutzerverwaltung haben Sie auf alles Zugriff was Sie direkt betrifft (z.B. ein angemeldeter Kurs), schnell, einfach und übersichtlich

 

 

Wir wünschen Ihnen weiterhin eine gute Zeit und einen angenehmen Aufenthalt auf WiWiAn.ch!

Ihr WiWiAn Team

 

PS: Möchten Sie uns etwas mitteilen? Dann schreiben Sie uns laughing Wir sind an Ihrer Meinung interessiert!

 Mehr
Autor: Zeraxes
07.05.2016, 23:00

10. WiWiAn-Bibliotheksstamm in Volken, 12.4.16

Das ursprüngliche Thema über die Urheberrechte der DVD konnte nicht stattfinden, da die Referentin Barbara Berchtold an diesem Datum leider nicht verfügbar war. So begrüsste uns Claudia Erb in der Bibliothek der kleinsten, politisch eigenständigen Gemeinde des Kantons Zürich mit einer kuren Vorstellungsrunde. Das Team setzt sich aus Claudia Erb Bibliotheksleitung, Caroline Rüttimann, Agnes Tobler und Maja Ulmer zusammen.

 Mehr
Autor: Elsau
19.04.2016, 14:00

9. WiWiAn-Bibliotheksstamm in Turbenthal, 21.1.16

Thema: Schulbibliothek und neue Schulbibliotheksrichtlinien

Referenten: Kaspar Schüpbach, Schulleiter, Angelina Desait, Bibliotheksmitarbeiterin, Viktoria Kahl, Leiterin Fachstelle Schulbibliotheken Baselland

Herr Schüpbach erklärte das Konzept von der Primarschule Turbenthal welches in enger Zusammenarbeit mit der Gemeinde-und Schulbibliothek Turbenthal erarbeitet und 2013 von der Primarschulpflege genehmigt wurde.
Die Leitidee von diesem Konzept ist, mit Kopf, Hand und Herz die Welt der Bücher zu entdecken, erforschen und vertiefen. Die Bibliothek soll als Wohlfühloase erlebt werden.

In der Gemeinde-und Schulbibliothek Turbenthal sind die meisten Medien themenorientiert präsentiert (TOM).

Allgemeine Ziele sind:

  • Lese- und Medienkompetenz stufengerecht fördern und sichern
  • die Schülerinnen und Schüler in die Nutzung der Bibliothek und das Suchen von Medien einführen.

Die Kindergartenkinder und Primarschüler besuchen mehrmals im Jahr blockweise die Bibliothek und erhalten von den Bibliotheksmitarbeiterinnen Leseförderungslektionen. Spielerisch und altersgerecht werden die Kinder mit den verschiedenen Medien vertraut gemacht.

Angelina Desait erklärte, wie sie die Bibliothekslektionen gestalten.
Mit dem Biblio-Heft von bischu, das online bezogen werden kann, gestalten sie einige Lektionen.
Ein freiwilliger Büchereinkauf mit der 5. Klasse in Winterthur ist ein ganz besonderes Highlight. Dabei darf jedes Kind zwei bis drei Bücher auswählen.
Ausgeliehene Bücher während der Schulzeit gehen auf ein Lehrerkonto. Ziel ist es, dass jedes Kind ein eigenes Konto eröffnet und dieses auch privat nutzt.
Zusätzliche Tätigkeiten die ebenfalls der Leseförderung dienen sind; Erzählnacht, Autorenlesungen, Lesesommer, Themenkisten etc..
Einige Internetadressen zur Leseförderung werden am Schluss erwähnt.

 Mehr
Autor: Marthalen1
31.01.2016, 13:00

Nutzungsstatistik 2015

Wir blicken zurück auf ein spannendes und aufregendes Jahr. Damit ist nicht nur der hervorragende Lesesommer und alle wunderbaren Veranstaltungen im WiWiAn Netzwerk gemeint, sondern auch eben jene Plattform, die Sie aktuell besuchen. Für Ihr grosses Interesse und weiterhin dabei sein, möchten wir uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken!

 Mehr
Autor: Zeraxes
18.01.2016, 13:00

Mit dabei sein beim Lesesommer 2017?

Nach dem Lesesommer ist vor dem Lesesommer. Und so beginnt die Planung für den Lesesommer 2017 schon bald.

Im Lesesommer 2015 waren erstmals Bibliotheken aus der Region mit dabei: Flaach, Neftenbach, Seuzach, Wiesendangen und Volken.  Für alle beteiligten Bibliotheken war der Lesesommer ein voller Erfolg.

Bibliotheken, welche am Lesesommer 2017 teilnehmen möchten, melden ihr Interesse bis zum 31. März 2016 an Christl Göth, Winterthurer Bibliotheken: christl.goeth@win.ch

 Mehr
Autor: winbib
05.01.2016, 13:00

Abschluss Lesesommer 2015

Vorschaubild: Abschluss Lesesommer 2015

Mit einem starken Schlussfest ist der Lesesommer 2015 am 19. August zu Ende gegangen. Die Schlussrechnung ist noch ausstehend, jedoch kann jetzt schon eine positive Bilanz gezogen werden.

 Mehr
Autor: winbib
15.09.2015, 14:00

6. Bibliotheksstamm

Games & Bibliotheken

Ob wir per Tablet eine Klötzchen-Welt erkunden, per Smartphone einen Jass wagen oder daheim vor dem Fernseher das Mittelalter unsicher machen: Videospiele sind ein Teil unserer Lebenswelt geworden. Resultate verschiedener Studien zeigen, dass die Spiele sich als Unterhaltungsmedium grossflächig durchgesetzt haben, was auch die riesigen Umsatzzahlen der Publikationsfirmen belegen.

 Mehr
Autor: Zeraxes
25.02.2015, 13:00

5. Bibliotheksstamm

In die Bibliothek geht man nicht nur, um zu lesen.
Mit diesem Motto begrüsst Monika Gross am 4. September 2014 26 Gäste in der Bibliothek & Ludothek Stammertal zum 5. Bibliotheksstamm. Zu den 16 anwesenden Bibliotheken zählen dieses Mal auch die Winterthurer Bibliotheken, vertreten durch Hermann Romer. Sehr herzlich begrüsst sie zudem Tobias Schelling, Bibliotheksbeauftragter des Kantons Zürich.

 Mehr
Autor: burgener
21.09.2014, 14:00

Bookstar 2014

Am 7.11.14 war es so weit! Der bookstar 2014 wurde überreicht!

Gewonnen hat das Buch 'Silber - das erste Buch der Träume' von Kerstin Gier. Dieses Buch hat eine durchschnittliche Bewertung von 9.64 (von maximalen 10 Punkten) erhalten. Schauen Sie hier nach, welche Bücher es auch noch auf das Podest geschafft haben.

Die diesjährige Preisverleihung fand in der alten Turnhalle der Sekundarschule Zentrum in Wetzikon statt. Der Schülerinnenchor der Sekundarschule untermalte die Übergabe mit einigen wunderschönen Liedern. Der junge Schweizer Autor Severin Schwendener las als Abschluss aus einem seiner Jugendkrimis vor.

Abgerundet wurde der Abend mit einem feinen Apéro aus der Schulküche.

 Mehr
Autor: Zeraxes
10.07.2014, 14:00